20 Январь 2023

Der Gouverneur der Region Kaluga testete das Elektroauto und den Motor, ausgestattet mit "Slawjanka"

20 Январь 2023

Kürzlich wandte sich ein Elektroauto-Hersteller aus Kaluga an den Leiter der Produktionskooperation "Ressurs" Andrey Lobov mit der Anfrage, einen Asynchronmotor mit verbesserten Eigenschaften für ihr Auto herzustellen. Der in das Elektroauto eingebaute Motor chinesischer Herkunft war unter den russischen Verhältnissen ständigen Belastungen ausgesetzt und konnte die Erwartungen der Besitzer nicht erfüllen.

Ein ähnliches Elektrofahrzeug, das aber in China hergestellt wird, wurde an das Unternehmen ASPP Weihai geschickt, das in Lizenz von "Sowelmasch" Elektromotoren modernisiert und in Fahrzeuge einbaut. Viktor Arestov testete mehrere Elektromotoren mit kombinierten Wicklungen am zur Verfügung gestellten Fahrzeug, wodurch der am besten dafür geeignete 7kW-Motor, ausgestattet mit "Slawjanka", ausgewählt wurde.

Dieser Motor wurde nach Russland geschickt und dem Gouverneur der Region Kaluga, Wladislaw Sсhapsсha, präsentiert. Der Gouverneur lernte den Motor kennen und war angenehm überrascht, als er erfuhr, dass er auf der russischen Technologie basiert. Außerdem unternahm er eine Testfahrt mit dem Elektroauto, das demnächst mit dem Motor ausgestattet werden soll.

Unmittelbar nach dem Treffen erschienen auf dem offiziellen Telegramm-Kanal des Gouverneurs Fotos und Videos von dem Elektroauto und dem Motor. Sie können unter diesem Link eingesehen werden.

Kleine Elektro-Lieferwagen werden inzwischen von Lieferdiensten und Online-Händlern nachgefragt. Sie sind unter städtischen Verhältnissen sehr bequem und wirtschaftlich. Diese Fahrzeuge werden für die russischen Wetterbedingungen und die individuellen Kundenanforderungen konzipiert. Nach Angaben der Firma KTS wurden mehr als 50 % der Zubehörteile in Russland hergestellt. Der Rest kommt aus befreundeten Ländern. Inzwischen gibt es keine Probleme mit der Lieferung von Zubehörteilen. Nach der Verhängung der Sanktionen will der Hersteller jedoch hochwertige russische Motoren einsetzen. Dies teilte Andrey Lobov nach dem Gespräch mit dem Firmenleiter mit. Bei dem Treffen wurden die Aussichten für die Entwicklung der Produktion von Elektroautos, ausgestattet mit "Slawjanka"-Motoren, besprochen.

Nach dem Einbau des Motors mit kombinierten Wicklungen in das Elektroauto und der Erprobung in Russland mit seinen frostigen Temperaturen und anderen naturbedingten Überraschungen sollen die notwendigen Anlagen für die Massenproduktion von 7-kW-Motoren mit kombinierten Wicklungen hergestellt werden.

Die Erstserie dieser Motoren wird voraussichtlich in China mit Unterstützung von ASPP Weihai produziert. Nach Abschluss der Bauarbeiten am TPKB "Sowelmasch" können "Slawjanka"-Motoren auch in Russland hergestellt werden.

Andrey Lobov wies darauf hin, dass er in Russland häufig mit Unternehmen zu tun hat, die bereit sind, einheimische Motoren mit kombinierten Wicklungen für ihre Elektrofahrzeuge zu kaufen: "Ich kann sehen, wie die Augen der Eigentümer solcher Unternehmen leuchten, wenn sie vom TPKB "Sowelmasch" in Selenograd hören".

Erfahren Sie mehr über Fortbewegungsmittel, ausgestattet mit den "Slawjanka"-Motoren.

MEHR ERFAHREN

Lesen Sie auch

Neustart der Option "Geschenk für den Freund" ab 1. Februar

Auf mehrfachen Wunsch starten wir ab dem 1. Februar die Option "Geschenk für den Freund" neu.

01 Февраль 2023

Ergebnisse der Woche im Projekt "Duyunov-Motoren"

Was Neues gab es in der letzten Woche im Projekt "Duyunov-Motoren"?

29 Январь 2023